Personal-Auswahl

Alle Bewerbungsverfahren werfen bei der Suche nach neuen MitarbeiterInnen die Frage auf: 

„Was sagen die Bewerbungsunterlagen über die Person aus,

die sich dahinter verbirgt?“

"Life is like a box of chocolates -
you never know what you're gonna get."
  Forrest Gump

Unabhängig davon, ob es sich um standardisierte Bewerbungsabläufe in großen Unternehmen, oder um eher spontane, unkonventionelle Bewerbungsgespräche an einer Bar handelt, es geht immer darum zu entschlüsseln, ob die jeweiligen Qualifikationen und der dazugehörige Mensch ins Unternehmen "passen". Um diese Frage professionell beantworten zu können,

muss eine externe Sicht auf den Bewerbungsprozess geschaffen werden.

Aus systemtheoretischer Perspektive ist es unmöglich, Teil eines Systems zu sein (in diesem Fall sind das die Mitarbeiter eines Unternehmens, die mit der Personal-Auswahl betraut sind)

und zugleich neutral und unabhängig zu entscheiden (wie ein externer Berater, der nur das Wohl des Unternehmens sieht und kein Teil des Ganzen ist).

Häufig werden hochdotierte Stellen mit unpassenden BewerberInnen besetzt, weil diese anscheinend die passenden Qualifikationen mitbringen. Oftmals wird dabei jedoch nicht das ganze Spektrum eines Bewerbungsgesprächs /Assessments ausgereizt, wie zum Beispiel die Überprüfung zusätzlicher Kompetenzen, die für das Unternehmen interessant sein könnten. Das kann mitunter sehr kostspiele Konsequenzen haben.

 

Deshalb sind Firmen entstanden, die sich unabhängig vom Unternehmen komplett um die Abwicklung von Bewerbungsverfahren desselben kümmern.

Die Problematik hierbei ist, dass solch ein „anonymer“ Prozess unnötigerweise eine große Distanz zwischen Bewerbern und dem Unternehmen als schafft.

In einem derartigen Verfahren kann niemals die Leidenschaft eines Fachbereichs für dessen Thematik vermittelt werden, ebensowenig wie die BewerberInnen als einzigartige potentielle MitarbeiterInnen wahrgenommen werden können.

Diese fühlen sich in einem standardisierten Ablauf gehemmt und angesichts der „Bewerbungsmaschinerie“ spielen sie eine antrainierte Rolle.

Eine echte Begegnung zwischen Menschen im Unternehmenskontext ist dabei nicht möglich.

 

Die von mir angebotene HR-Beratung läuft anders ab: einerseits werden die Interessen und Bedürfnisse Ihres Unternehmens wahrgenommen und andererseits wird das persönliche Profil der BewerberInnen über den gesamten Prozess hinweg wertgeschätzt und ernstgenommen. Nur so wird auch der Menschen „dahinter“ im Blick behalten. Mit einer angemessenen Art und Weise von Humor können Auswahlverfahren für alle Beteiligten eine Bereicherung sein und Spass machen! 

© 2019 Institut für Sinnorientiertes Consulting - erstellt mit Wix.com